Chronik

Geschrieben von am 30. März 2015 | Abgelegt unter

Chronik des Angelsportvereins Lauda e.V.

Am 30.03.1973 wird der Angelsportverein Lauda gegründet und am 03.04.73 beim Amtsgericht Tauberbischofsheim in das Vereinsregister eingetragen.

Die Vorstandschaft setzt sich zusammen aus

    dem 1. Vorsitzenden: Dr. Klaus Hemmrich
    dem 2. Vorsitzenden: Kurt Roth
    dem Schriftführer: Josef Berdan
    dem Schatzmeister: Heinz Blatz

Der Verwaltungsrat der Tauberfischereigenossenschaft hat in seiner Sitzung vom 10.09.73 beschlossen:

Dem Verein von dem bisherigen Los 11 eine Teilstrecke von 4,1 km, gerechnet vom Wehr unterhalb des Schwimmbades Richtung Distelhausen zum jährlichen Pachtpreis von 990.- DM zuzüglich 984.-DM jährlich für Fischeinsatz zu übertragen. Die restliche Strecke bis zum Wehr in Distelhausen soll ein anderer Interessent erhalten.

Bereits ein Jahr später wird nach sorgfältiger Planung mit dem Bau eines Fischteichs am Geißbrunnen, Gemarkung Heckfeld begonnen. Die Heckfelder Bevölkerung zeigt sich sehr entgegenkommend, bietet sich das landwirtschaftlich wertlose weil versumpfte Gelände doch ideal als Naherholungsgebiet an.
Die eingestaute Wasserfläche hat eine Größe von 1,72ha. Der Inhalt des gesamten Fischteichs beträgt 26.000 cbm.

Schon im Jahr darauf findet das 1. Seefest statt.

Es sollte die nächsten 12 Jahre den Verein weit über die Grenzen hinaus bekannt machen und bis heute für Gesprächsstoff sorgen, reichte doch in der Blütezeit ein Zelt mit 1.600 Plätzen nicht aus, um alle Besucher unterzubringen.

Ein Auszug aus dem Jahr 1976:

Einladung zum Seefest mit großem Preisfischen von Freitag bis Montag !
Seebesatz:

    19 Ztr. Karpfen
    1o Ztr. Forellen
    2 Ztr. Schleien

Karten am See für 25.- DM
1. Preis 300.- DM und eine goldene Erinnerungsmedaille (wird mit einer 2.250gr. schweren Forelle gewonnen)
freie Platzwahl, kein Fanglimit, freie Köderwahl ! (wird später geändert)

1979: 220 Teilnehmer waren zugelassen, der gleichen Anzahl Petrijüngern musste aus Kapazitätsgründen abgesagt werden.

1982: 37 Ztr. Karpfen, 11 Ztr. Forellen und 4 Ztr. Schleien

1983: Anlässlich des 10-jährigen Bestehens findet ein Festabend in der Oberlaudaer Halle statt. Zu dieser Zeit wird die Königsproklamation im Laudaer Schützenhaus gefeiert und die Betreuung der Jugendlichen geht von Rudolf Kohmünch auf Rudolf Braun über.

Im September 1984: Erster Arbeitseinsatz zum Bau des 2. Heckfelder Sees (Kleiner See) Ab Oktober ist jeden Samstag Arbeitseinsatz ! Es wird eine Fläche von 0,7 ha bearbeitet.

1996: Ein Minus von 300 Bierkrügen beim Seefest.
Die See- und Freizeitanlage Heckfeld wird eingeweiht.

1997: Das schlechte finanzielle Ergebnis hat Auswirkungen auf den Ausbau der Hütte.
Nach dem Ende der Seefeste engagiert sich der Verein für die nächsten 10 Jahre auf dem Laudaer Altstadtfest.

2003: Die Hütte brennt! Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung wird eingestellt und die Schutz- und Anglerhütte wieder aufgebaut.

2008: Im Juni tritt Kurt Roth aus gesundheitlichen Gründen als 1. Vorsitzender nach über 30 Jahren zurück.
Der aktuelle Stand der Vereinsführung:

    1. Vorsitzender: Hans-Jürgen Miksche
    2. Vorsitzender: Herbert Kirschner
    Schatzmeister: Rudolf Braun
    Schriftführer: Ralf Gerke
    Gewässerwarte: Peter Hener, Jürgen Hartensuer, Markus Rohde, Rainer Schenk, Thomas Frank
    Jugendwarte: Klaus Richter, Viktor Muschanowski

gez. Herbert Kirschner

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Trackback URI |